TRINITATIS-KONZERTE

EIGENWILLIG | LEBENDIG | VIELFÄLTIG | VIRTUOS

Klaus und Traudy Böhnlein - Nachklang

... das Ende der "Trinitatiskonzerte" ist mit der Erinnerung an die vielen großartigen Künstler und ihre Darbietungen ein Verlust für Rottenbauer und sicher auch für die Trinitatiskirchen-Gemeinde, die von dem guten Ruf dieses Projektes nur profitieren konnte.
Das ist der erstgefühlte Schmerz, den die Freunde der Trinitatiskonzerte erleiden, aber es gibt noch eine weitere Komponente dieses Verlustes, denn die Konzertabende hatten immer auch eine "atmosphärische" Qualität: Es war der Ort ungezwungener Begegnung. Viele Blickbekanntschaften aus vorhergehenden Veranstaltungen ermöglichten in den Pausen zwangslose Kontakte und der Wortwechsel mit den freundlichen Damen des Teams, die in der Zeit auch noch Getränke bereitstellten, schufen eine quasi familiäre Atmosphäre, in die auch die Künstler einbezogen wurden. Ihr Dank an das Publikum brachte das immer zum Ausdruck. Dazu gehört auch noch, lieber Wolfgang, dein Auftreten. Einen wichtigen Beitrag zu dem Ganzen der Trinitatiskonzerte leisteten die niedrigen Eintrittspreise. und ermöglichten so den Konzertbesuch und Trinitatiserlebnis auch bei schmalerem Geldbeutel .
Dass das alles aus unausgesprochenen Gründen, jedenfalls aber nicht von dir gewollt, jetzt und so zu Ende sein soll, muss alle Freunde der Trinitatiskirchenkonzerte bekümmern.
Klaus und Traudy Böhnlein, Würzburg